Rücktrittsschreiben

Liebe Kolleginnen und Kollegen
 
Den Entscheid für meinen Rücktritt habe ich mir nicht einfach gemacht. Politik war schon immer eine Leidenschaft von mir und wird es auch bleiben. Doch die Dreifachbelastung als Mutter, Berufstätige und Stadträtin ist bereits sehr gross. Mit den nationalen Wahlen nächstes Jahr wäre absehbar noch eine vierte Belastung dazugekommen. Ich musste mir eingestehen, dass diese Vierfachbelastung meine Belastungsgrenze überschreiten würde.
 
 
Etwas salopp formuliert könnte man wohl auch sagen: Eine Vorzeigefeministin ist an ihre Grenze gestossen. Deshalb habe ich mich schweren Herzens entschieden, meine Prioritäten in nächster Zeit auf die Familie und auf den Beruf zu setzen. Ob und wie ich in Zukunft politisch aktiv bleibe, ist zur Zeit offen.
 
Ich möchte mich bei euch allen für die vielen spannenden – und manchmal auch mühsamen und nebensächlichen – Debatten und Auseinandersetzungen bedanken. Insbesondere denjenigen mit denen ich in der Kommission enger zusammenarbeiten durfte und allen, die gezeigt haben, dass Respekt, Kollegialität und gute Zusammenarbeit auch über Parteigrenzen hinweg möglich ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0